EIZO FORIS FS2735 - Der ausführliche Testbericht!

Community-Beitrag zum EIZO FORIS FS2735

4 Jul

Kann ein Monitorhersteller, der für hochwertige Grafiker-Monitore bekannt ist, auch einen Gamingmonitor bauen? Unser Leser Denic D. durfte das anhand des EIZO FORIS FS2735 testen. Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen seines Testberichtes.

 

Hallo Alternate Nutzer!
Mein Name ist Deni Dedic von Deni Dedic Photography, ich bin nicht nur Fotograf, sondern auch begeisterter Vollblutgamer.
In dem folgenden Testbericht zum EIZO FORIS 2735 werde ich mich ausführlich mit den Aspekten befassen die Gamer, aber auch Künstler am meisten interessieren werden.

Ist der FORIS FS2735 die perfekte Kreuzung aus Gaming- und Bildbearbeitungsmonitoren?

Finden wir es heraus.

 

Einleitung:

Der FS2735 besticht mit 2.560 x 1.440 Bildpunkten und einer Größe von 27 Zoll. Doch es sind nicht nur die äußeren Werte die diesen Monitor ausmachen, es sind vor allem die inneren:

  • Ein IPS-LDC Panel sorgt für herausragende Bildqualität
  • Eine maximale Refreshrate von 144 Hz sorgen für flüssige Bildwiedergabe; komplimentiert durch FreeSync-Technologie; einsetzbar von 35 bis 144 Hz
  • G-Ignition
  • Smart Insight Demolition, Auto-Ecoview, uvm.
  • Flicker-free Dank neuster EIZO Technologie

Später werden wir noch genauer auf die jeweiligen Punkte eingehen.

 

Der erste Eindruck:

Ganz nach dem Sprichwort „You don’t get a second chance to make a first impression“ (Übersetzt: Man bekommt keine zweite Chance einen ersten Eindruck zu hinterlassen) ist der Moment, in dem man den EIZO FORIS FS2735 auspackt, ein ganz entscheidender. Ein mattes, elegantes, schwarzes Design mit etwas Textur, hinten ein feiner Hauch von Gaming Atmosphäre. Der FORIS kann sich auf jedem Schreibtisch sehen lassen und das ganz ohne überheblich daherzukommen. Sein Design ist elegant, fast schon schlicht, hat aber viel Klasse, die man von einem Monitor in dem Preissegment auch erwarten würde.

eizo

 

Lieferumfang:

Zubehör

Der FORIS Monitor kommt in einem schmalen und handlichen Karton und liegt in zwei großen Styroporelementen, dies sorgt für einen sicheren Transport.

Der Lieferumfang enthält ein Displayport-, ein Strom-, und ein USB-3.0-Kabel, sowie den Standfuß und einen kleine Ring, der an diesen montiert wird, um beim Kabelmanagement zu helfen. Dazu kommt noch ein Heft über gewisse Vorsichtsmaßnahmen und die dazugehörige Software, inklusive Bedienungsanleitung auf verschiedenen Sprachen.
( 1. USB-3.0 Kabel / 2. Displayportkabel / 3. Stromkabel / 4. Standfuß / 5. Kabelführer)

 

Optik und Mechanik

Die matte Plastikoberfläche des FORIS hat mich positiv überrascht, da man Fingerabdrücke zwar für einen Moment sieht, diese jedoch Sekunden nach der eigentlichen Berührung verschwinden. Für Nutzer die Abdrücke nicht ausstehen können, ist so etwas natürlich ideal. Die Displayoberfläche selbst ist auch matt und spiegelt nicht.

Der Monitor ist sehr robust verarbeitet, jedoch nicht sperrig. Er lässt sich problemlos in der Höhe und auch dem Winkel verstellen, ohne dass man allzu große Kraft anwenden muss. Die Mechanik ist zwar straff, jedoch nicht schwergängig.

eizoo

 

Anschluss und Technik

Vor der Nutzung muss der Monitor am Standfuß angebracht werden. Dies bedarf weder Werkzeug noch viel Zeit und ist damit von einem Moment auf den anderen erledigt. Der Standfuß ist recht klein gehalten und bedarf somit nur wenig Platz auf dem Schreibtisch. Für mich ein großer Vorteil, da man somit mehr Platz für Lautsprecher o.ä. über hat.

Nun ist es Zeit, den Monitor mit dem PC zu verbinden. EIZO hat bei den Anschlüssen keine Kosten gescheut, denn es sind alle zeitgemäßen Varianten mindestens einmal verbaut. Dies beinhaltet zwei HDMI-, einen DVI-, sowie DisplayPort-Anschluss. Zusätzlich sind zwei Audio- (Audio-in, Audio-out), sowie ein USB-3.0-Anschluss vorhanden, der zwei an der Seite des Monitors befindliche USB-3.0 Anschlüsse mit Strom sowie Daten versorgt. Zusätzlich lässt sich auf der linken Seite des Monitors ein Kopfhöreranschluss finden.

Ein kleines Extra ist der Netzschalter. Er erlaubt es dem Nutzer den Stromverbrauch bei ausgeschaltetem Zustand vollständig zu beseitigen. Dies habe ich bei meinen bisherigen Bildschirmen arg vermisst.

Ich habe mich dazu entschieden, den Monitor über das Displayportkabel an meinem Rechner anzuschließen, dies ist auch die empfohlene Variante, falls man Freesync nutzen möchte, da diese Funktion einen Displayportanschluss voraussetzt. HDMI- und DVI-Anschlüsse sind natürlich auch nutzbar, jedoch würde man den Monitor dann trotzdem noch über ein weiteres Kabel mit dem PC verbinden müssen, falls man Freesync nutzen möchte, da der Monitor in diesem Modus das Bild durch den Displayport bezieht. Falls man jedoch auf Freesync verzichten möchte, kann man natürlich auch nur HDMI oder DVI nutzen. Zum Thema Freesync später mehr.

Da im Lieferumfang nur ein Displayportkabel beigefügt ist, muss man, falls man DVI oder HDMI nutzen möchte, ein eigenes parat haben.

 

Bedienung

Eingeschaltet wird der Monitor mit Hilfe eines Knopfes, der Teil eines Bedienelements ist. Dieses befindet sich unter rechts auf der Rückseite des Monitors.

eizobuttons

 

Der konkave Power-Knopf (hier links) steht leicht raus, um dem Nutzer zu erlauben, ihn leicht zu ertasten und von den anderen gut unterscheiden zu können, da diese flacher sind.

Neben dem Power-Knopf ist der Joystick der zur Navigation des OSD (On-Screen-Display) dient. Ein Tastendruck des Joysticks öffnet das OSD, wenn der Joystick nach oben oder unten gedrückt wird, dient er der Lautstärkeregelung. Ein Klick nach Rechts oder Links hellt den Bildschirm auf bzw. dunkelt ihn ab. Die restlichen zwei Knöpfe ändern von Werk aus den Input (zum Beispiel von Displayport zu HDMI) und das Farbprofil. Beides ist sehr nützlich, das eine erlaubt einem schnell von PC zu PS4 o.Ä. zu wechseln, das andere ermöglicht einem innerhalb weniger Sekunden von einem Farbprofil zum anderen zu wechseln. Man kann sich zum Beispiel ein Profil für Photoshop anfertigen und eines für den Gaminggenuss. (Andererseits hat sich EIZO da noch etwas viel klügeres einfallen lassen, mehr dazu gleich!) Da diese Tasten Schnellfunktionstasten sind, lassen diese sich natürlich auch anders belegen.

 

  • IPS-LCD Panel

Ein IPS Panel bringt viele Vorteile mit sich und wenige Nachteile.
Zwei dieser Vorteile sind Farbgenauigkeit (gerade von Fotografen, Designern und co. sehr gefragt) und, dass die Blickwinkelabhängigkeit sehr niedrig ist. Viele vergleichen IPS Monitore daher mit einem Blatt Papier, denn egal aus welchem Winkel man es betrachtet, es verändert seine Farben nicht. Alles in allem muss man sagen, dass wenn man einmal einen IPS Monitor genutzt hat, man eigentlich wirklich nicht mehr von ihnen weg möchte.

Die Nachteile eines IPS Panels sind jedoch der recht hohe Stromverbrauch und die hohen Reaktionszeiten, jedoch hat EIZO gerade das letztere Problem mit diesem Monitor beseitigt.

 

  • G-Ignition

G-Ignition ist der Name der Software die EIZO mit seinem Gaming Monitor mit an den Start bringt. Sie besteht aus mehreren Komponenten:

  • G-Ignition Software: Sie erlaubt es einem, jegliche Monitorfunktionen per Mausklick zu ändern. Zudem können jeder Anwendung spezifische Modi zugewiesen werden.
  • G-Ignition Mobile: eine iOS- und Android-App, die per Bluetooth mit dem FORIS 2735 in Verbindung tritt und einem damit erlaubt, jegliche Adjustierungen direkt am Smartphone vorzunehmen. (G-Ignition Notification gibt einem zudem die Möglichkeit, seine Smartphone Benachrichtigungen in einer Bildschirmecke anzeigen zu lassen.)
  • G-Ignition Drive ist ein offizieller cloud service der Usern die Möglichkeit gibt, Farbprofile runter- oder auch hochzuladen. Somit kann man ein Farbprofil für ein bestimmtes Spiel einfach aus der Cloud beziehen, statt erst einmal selbst nach den perfekten Einstellungen zu suchen.

 

Die G-Ignition Software hat direkt zu Beginn meiner Nutzung des FORIS geholfen. Ich habe mit einem guten Freund darüber gesprochen, dass die Arbeit, den Monitor zu kalibrieren, recht lästig werden wird, jedoch ein Leid ist, welches man nur schwer umgehen kann. Als erstes habe ich jedoch die G-Ignition Software runtergeladen. Zu meinem Staunen gab es schon ein Farbprofil namens ‚sRGB mode‘. Ich habe es eingeschaltet und musste sofort lächeln. Es waren genau die Farbeinstellungen, die ich mir gewünscht habe und bei einem meiner vorigen Monitore einfach nicht erzielen konnte.

Zudem fiel mir sofort auf, dass man Farbprofile an Anwendungen koppeln konnte. Direkt habe ich den ‚sRGB mode‘ an Photoshop gekoppelt und andere Gamingprofile an bestimmte Spiele. G-Ignition lässt einen auch Tastenkürzel an Funktionen binden. Somit könnte man den Monitor auch mit der Tastatur ausschalten. Da wurde meine Erwartung deutlich übertroffen. Eigentlich bin ich kein Fan von ‚unnötiger Software‘, doch diese hier ist jeden byte wert!

colorconfig

Hier ein Screenshot der das Farbadjustierungsmenü zeigt

Zu G-Ignition Mobile, ich habe es auf einem Android Handy probiert und muss sagen, dass die App noch etwas zu wünschen übrig lässt. Teilweise ist die Übertragungsgeschwindigkeit nicht die beste, da würde ich W-LAN Bluetooth vorziehen. Die App selbst ist gelegentlich auch langsam. Dies ist jedoch nichts was nicht nachgebessert werden kann und ich bin mir sicher, dass EIZO es auch tun wird. Ich bin zwar ein Fan von Fernbedienungen, jedoch lässt sich damit auch sehr gut leben.

G-Ignition Drive lässt einen mit wenigen Klicks Profile für Spiele und co. finden, jedoch auch seine eigenen hochladen.

ow

So habe ich hier zum Beispiel nach einem Profil für den First-Person-Shooter Overwatch gesucht und wurde fündig. Mit einem Klick auf ‚Import‘ kann ich dieses speichern und auch direkt an Overwatch koppeln, sodass mit jedem Start des Spiels das Profil automatisch gewechselt wird. Wenn ich es schließe, kehrt das Spiel von alleine wieder zum Standardmodus zurück.

 

Freesync

Freesync ist eine Funktion, welche von AMD Grafikkarten unterstützt wird. Sie synchronisiert die Framerates zwischen der Grafikkarte und dem Bildschirm. Dies sorgt dafür ,dass alle Bildschirmartefakte, Bewegungsunschärfen usw. eliminiert werden. Zusätzlich zu den 144 Hz kann man noch eine ‚Blur Reduction‘ Funktion hinzuziehen, jedoch nur, wenn man FreeSync gerade nicht nutzt. Diese soll Schlieren eliminieren, so fließt der Ball bei FIFA 16 z.B. komplett ohne eine weiße Schliere hinter sich her zu ziehen. All dies resultiert in einem Spielerlebnis, welches man so nicht mehr missen möchte. Gerade ‚The Witcher 3 – The Wild Hunt‘ hat mich vom Sessel gefegt. So geschmeidig hat sich ein Spiel lange nicht mehr angefühlt. Wenn man dies jetzt noch mit den exzellenten Farben des EIZOS kombiniert, erreicht man ein neues Level an Spielfreude und Authentizität.

 

Weitere Funktionen

Smart Insight Demolition ist eine Funktion welche hauptsächlich für FPS Games designt worden ist. Sie dient dazu, einem in Spielen wie ‚Counter-Strike: Global Offensive‘ , einen taktischen Vorteil zu verschaffen, indem dunkle Areale aufgehellt werden und Gegner dadurch leichter zu entdecken sind.

EIZO hat dazu ein aufschlussreiches YouTube-Video hochgeladen:

Ich persönlich fand die Funktion in CSGO eher ablenkend als nützlich, jedoch war sie in Overwatch besser aufgehoben. Letztlich ist es persönliche Präferenz.

Auto-Ecoview nutzt einen Helligkeitsmesser des Monitors, um die Bildschirmhelligkeit an die Umgebung anzupassen. So wird er zum Beispiel Abends abgedunkelt um die Augen zu schonen, oder Tagsüber aufgehellt, damit man auch bei starker Sonne problemlos den Bildschirm nutzen kann.
Es erspart einem Abends immer ein anderes Helligkeitsprofil auswählen zu müssen. Meiner Meinung nach sehr nützlich. Die Funktion lässt sich jedoch auch ausschalten.

 

Meine Erfahrungen

Bildqualität:

Die Bildqualität macht dem Namen EIZO alle Ehre. IPS Panels sind eigentlich bekannt dafür, einige Lichthöfe bei der Ausleuchtung vorzuweisen, jedoch ist das sogenannte Bleeding bei diesem Monitor so gering, dass es auch meine nicht IPS Monitore in den Schatten stellt. Die Schwarzwerte des Monitors sind ausgezeichnet. Ich habe schon diverse 600+ € Monitore benutzt und dieser hat definitiv die sattesten Schwarztöne. Klingt für manche vielleicht banal, doch gerade für Spiele und vor allem auch Bildbearbeitung kann dies von sehr großem Vorteil sein.

Nach einigen Stunden, die ich in Adobe Lightroom und Adobe Photoshop verbracht habe, könnte ich mich nur noch schwer von diesem Monitor trennen. Man muss sich jedoch noch einmal daran erinnern, dieser Monitor ist eigentlich ein Gamingprodukt! Für mich definitiv der stärkste Hybrid auf dem Markt, komplett konkurrenzlos. Ansonsten bekommt man entweder nur das eine oder nur das andere.

Bedienung:

Die Bedienung durch den Joystick ist gewöhnungsbedürftig, jedoch nicht weiter schlimm. Letztlich bevorzuge ich jedoch die G-Ignition Software, wenige Mausklicks und ich habe die gewünschten Einstellungen. Lediglich die App fürs Handy werde ich erst mal noch im Auge behalten jedoch selten wirklich nutzen, dafür fehlt mir die Zeit und die App ist nicht ausgereift genug. Zur Fernsteuerung sollte sie erst einmal jedoch vollkommen reichen. Bis dahin, abwarten, Tee trinken. Ich bin mir sicher, dass EIZO bald neuere Versionen der App veröffentlichen wird.

Gaming:

Das Gamingerlebnis als solches ist einfach fantastisch und lässt sich mit den verschiedenen Farbprofilen beliebig verbessern. Der Monitor kommt auch bei schnellsten Bewegungen problemlos hinterher und garantiert, dass man immer auf der Höhe des Geschehens ist. Wenn man einmal von einem herkömmlichen auf einen 144 Hz Bildschirm wechselt, wird man nie wieder zurück können.

toussant
Free-Sync funktioniert sehr gut. Es liefert ein absolut flüssiges Bild, egal wie hektisch ein Schwertkampf ist, ein Autorennen oder auch ein Heer an Explosionen. Der einzige Nachteil den ich sehe, ist dass man den Modus erst über das Monitormenü wechseln muss und der Monitor sich dann kurz neu startet. Ist jedoch nicht weiter problematisch, wenn man bedenkt, dass es keinen anderen Monitor gibt, der so viel auf einen Schlag bietet.

NY

 

Bildbearbeitung:

Nichts zu meckern. Ich musste den Bildschirm nicht ein mal kalibrieren, da das mitgelieferte sRGB Profil schon perfekt war. Die Größe von 27 Zoll ist auch perfekt, da kommen einem 24 Zoll Bildschirme nachher fast schon klein vor.

 

Fazit:

Man liest sich durch, was der EIZO FORIS FS2735 drauf hat und kommt ins Schwärmen, jedoch würde viele der Preis abschrecken. Wenn man sich jedoch die Zeit nimmt und ihn mit anderen Monitoren der Preisklasse vergleicht, dann wird einem schnell bewusst, dass der FORIS nicht nur konkurrenzfähig ist, sondern auch oftmals der Konkurrenz um Längen voraus.
Meiner Meinung nach ist der Monitor jeden Cent wert, auch für Nutzer die auf NVIDIA Grafikkarten setzen. Die Kombination aus hervorragendem Gaming- und Bildbearbeitungs-Monitor ist einfach unschlagbar.

Wenn jemand also noch unschlüssig sein sollte, ihr könnt diesen Monitor mit gutem Gewissen erwerben. Nach den genannten Minuspunkten musste man wirklich fast schon suchen.

Ich würde dem Monitor 4.5 von 5 Sternen geben, da dies jedoch nicht möglich ist und der FORIS eher zu 5 Sternen tendiert als 4, gebe ich ihm Fünf von Fünf Sternen!

Deni

MAR-34339_Blog_CommunityTest_180x167

Vielen Dank an Deni D. für sein Engagement sowie den ausführlichen Testbericht zum EIZO FORIS FS7235. Wie jeder unserer Produkttester darf auch er das Testobjekt behalten. Bewertet hat er den Monitor mit 5 von 5 Sternen.

Den ALTERNATE Blog auch bei Google Kiosk lesen: Jetzt abonnieren

Noch keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen