MAR-42479_Blog_Community

Community-Beitrag zum Devolo Home Control Starter Paket 9362

24 Feb

Willkommen zu unserem nächsten Produkttest. Stephan K. kam in den Genuss ein Devolo Home Control Starter Paket 9362 mit sowie Devolo Home Control Heizkörperthermostate testen zu dürfen. Wir wünschen  euch viel Spaß beim Lesen seines Testberichtes!

Produkttest zum devolo “Home Control Starter Paket” und dem devolo “Heizkörperthermostat”

Inhaltsverzeichnis und Produkte

  1. Einleitung
  2. 1 x devolo Home Control Starter Paket
    2.1 Verpackung und Lieferumfang
    2.2 Erster Eindruck
    2.3 Installation und Praxistest
    2.4 Fazit
  3. 3 x devolo Home Control Heizkörperthermostate
    3.1 Verpackung und Lieferumfang
    3.2 Erster Eindruck
    3.3 Installation und Praxistest
    3.4 Fazit

 

1. Einleitung

Zuerst möchte ich mich herzlich bei Alternate und devolo bedanken, dass ich die Ihrerseits zur Verfügung gestellten Produkte testen durfte. Da ich mich persönlich selbst schon öfter mit dem Gedanken einer Smart Home-Anlage für das Eigenheim getragen und verschiedene Anbieter ins Visier genommen hatte, freut es mich natürlich ganz besonders, Gelegenheit gehabt zu haben, das „Smart Home zum Selbermachen“, wie es auf der Homepage des Herstellers devolo heißt, auf die Probe stellen zu können.
Die von mir verfasste Rezension wird sich auf verschiedene Bereiche im Rahmen meines Produkttests beziehen: In einem ersten Schritt werde ich je auf die Verpackung als auch die enthaltenen Komponenten eingehen und im Anschluss daran meinen ersten Eindruck und meine Erfahrungen im Rahmen der Installation und Praxisnutzung darlegen. Den Abschluss zu beiden vorgestellten Home Control-Produkten bildet jeweils ein Fazit mit Sternebewertung (1-5), dass meine Erfahrungen und Einschätzungen der mitgelieferten Komponenten widerspiegeln soll.

 

2. devolo – Home Control Starter Paket

 

2.1 Verpackung und Lieferumfang

Das devolo Home Control Starter Paket kommt mit einem gut durchdachten Verpackungskonzept daher. Die einzelnen Paketinhalte sind gut gegen eventuelle Stoßschäden beim Transport gesichert, dadurch dass jede Komponente in auf einander abgestimmten Karton-Inlays verstaut ist. Auch bei der Zuordnung der im Lieferumfang enthaltenen Teile entsteht hierdurch nicht die Gefahr, Einzelteile einer der drei Hauptkomponenten erst zuordnen zu müssen und erspart lästige Sucherei in der Gebrauchsanleitung, gerade auch für die nicht so Technik-Affinen. Insgesamt sind im Starter Paket folgende Komponenten enthalten:

Hauptkomponenten:

1. 1x Tür-/Fensterkontakt
2. 1x Schalt- und Messsteckdose
3. 1x Zentrale

Zusätzlich im Lieferumfang enthalten:

1. 1x Ethernet-Kabel zur Verbindung der Zentrale mit dem Router
2. 1x Montage-Kit (Schrauben & Klebestreifen) für den Tür- und Fensterkontakt
3. 1x Gebrauchsanweisung und Konformitätserklärung (auch in deutscher Sprache)

2.2 Erster Eindruck

Obgleich Tür- /Fensterkontakt, Zentrale sowie Schalt- und Messsteckdose zum größten Teil aus Kunststoff gefertigt sind, erweckt keiner der Bestandteile den Eindruck mangelnder Solidität. Das auf allen Teilen (bis auf die Zentrale) in silbergrauen Lettern abgebildete devolo-Logo verleiht den Komponenten zudem ein etwas edleres Design und vermeidet Verwechslungsgefahr mit eventuell anderen in Haus oder Wohnung montierten Steckdosen. Positiv fällt zudem auf, dass, wie oben bereits angemerkt, zu der Zentrale ein Ethernet-Kabel im Lieferumfang enthalten ist, so dass keine versteckten Kosten entstehen und einem unnötige Rennerei zum nächsten Elektrofachhandel erspart bleibt.

2.3 Installation und Praxistest

Zentrale


„In zehn Minuten zum Smarthome!“ – Mit diesem etwas gewagt anmutenden Versprechen wirbt devolo auf der Rückseite des Home Control Starter Pakets; und obgleich dies auf die Installation der Zentraleinheit zutreffen mag, sollte man sich keine Illusionen machen, dass es damit in Bezug auf alle im Paket enthaltenen Komponenten getan wäre. Aber dennoch ist positiv hervorzuheben, dass die Installation des „Herzstücks“ der Smart Home-Anlage denkbar einfach gestaltet ist. Alles was notwendig ist, ist die Verbindung der Zentrale mit dem Stromnetzwerk sowie deren Anbindung an den Router mittels Ethernet-Kabel. Verfügt man bereits über ein eingerichtetes D-LAN-Netzwerk (Internet über das Stromnetzwerk), kann die Zentrale auch ohne Netzwerkkabel mit dem Router kommunizieren. Was folgt ist das zusätzliche Einrichten eines Benutzerkontos auf der Internetseite www.mydevolo.com und die Eingabe der Identifikationsnummer des Gerätes. Im Anschluss daran folgt nach einigen zusätzlichen Angaben über die devolo Home Control-Benutzeroberfläche eine erste Synchronisation der Zentrale mit den hinterlegten Daten sowie ein Systemupdate. Danach ist die Steuereinheit voll einsatzbereit. Durch die Kommunikation der Zentrale in einem anderen Frequenzbereich (hier wird entgegen anderer Hersteller auf den sogenannten Z-Wave-Kommunikationsstandard zurückgegriffen) besteht zudem nicht die Gefahr von Interferenzen mit im Haushalt kommunizierenden W-LAN-Komponenten.

Schalt- und Messsteckdose

Die Installation der Schalt- und Messsteckdose erfolgt über einfaches Anschließen an das Stromnetzwerk. Ein rotes LED-Lämpchen an der Steckdose gibt Auskunft darüber, ob das Gerät seitens der Zentrale erkannt wurde. Ist dies der Fall, so hat man nun die Möglichkeit via Home Control-Oberfläche und „Regelerstellung“ („Wenn-Dann-Befehle“) die Steckdose mit besonderen Aufgaben zu betreuen. Dies reicht von einfachen Zeitschaltfunktionen bis hin zu komplexeren Befehlen, die auch in Kombination mit mehreren Regel-Erstellungen und dem im Paket enthaltenen Tür- und Fensterkontakt erfolgen können. Im Rahmen meines Testes nutzte ich beispielsweise die Schaltfunktion der Steckdose in Kombination mit dem Tür- und Fensterkontakt zum automatischen An- und Ausschalten einer Nachtlampe am Wickeltisch unseres Sohnes beim Öffnen und Schließen der Zimmertür. Selbstverständlich kann das Modul aber auch dazu genutzt werden, den Stromverbrauch daran angeschlossener Endgeräte zu ermitteln.

Tür- und Fensterkontakt

Der Tür- und Fensterkontakt setzt sich aus einer Sensoreinheit und einem dazugehörigen Gegenstück zusammen. Im Lieferumfang sind neben mehreren Klebestreifen zur Befestigung auch kleine Schrauben vorhanden, wobei ich versichern kann, dass durch das Minimalgewicht der beiden Komponenten die Klebestreifen völlig ausreichend sind, um Sensor und Kontakt zu fixieren. Nach dem Entfernen eines Clips, welcher die Stromzufuhr bei Auslieferung unterbricht, kann das Gerät über die Home-Control-Oberfläche geortet werden. Auch dies gestaltete sich im Test reibungslos und ohne Ortungsprobleme. Worauf man vor Fixierung beider Gegenstücke jedoch achten sollte, ist den Abstand nicht zu groß oder zu klein zu wählen. Hier bietet sich ein Testdurchlauf vor der finalen Befestigung an. Extrem hilfreich ist dabei das rote Licht, welches der Sensor ausstrahlt, wenn er von seinem Gegenstück passiert wird. Für diejenigen, die das kurze rote Aufleuchten nach der festen Installation stört, besteht zudem die Möglichkeit diese Funktion über die Home-Control-Oberfläche zu deaktivieren.

2.4 Fazit

Das Home Control Starterpaket der Firma devolo bietet einen idealen Einstieg in die Welt des Smart Homes. Der Kunde erhält mit diesem Paket eine gute Ausgangsbasis, den eigenen Haushalt systematisch in ein Smart Home umzufunktionieren. Dabei ist keine Komponente innerhalb des Pakets enthalten, die sich als zu speziell für die Interessen der meisten Verbraucher erweisen könnte. Die Geräte überzeugen sowohl in Design als auch im Rahmen der Usability. Gerade an dieser Stelle gelingt devolo ein ungemein nutzerfreundliches Konzept der Smart Home-Technologie. Besonders zu loben sind in diesem Kontext sowohl die Nutzeroberfläche der Home Control–Website als auch der Home Control-App für das Handy. Hier findet sich alles auf einen Blick; und das Procedere für etwa Zeitsteuerungen und Regelerstellungen per „Drag and Drop“ sind intuitiv nachzuvollziehen, so dass selbst Laien im Bereich der Computertechnik ohne Probleme einen Zugang finden können. Mich persönlich hat das devolo-System gerade in dieser Hinsicht überzeugt. Denn obgleich es wohl nicht zu den günstigsten Systemen dieser Art gehört, bekommt der Nutzer hier vor allem zwei Dinge geliefert: Komfort im Bereich der Installation und Anwendung sowie gute Qualität im Bereich der Komponenten. Ein einziges Manko, welches ich jedoch im Rahmen einer abschließenden Bewertung nicht unerwähnt lassen möchte, bezieht sich auf die Zentrale des Systems. Hier wäre eine W-LAN-Funktion für diejenigen Kunden, die nicht über ein D-LAN-Netzwerk verfügen, durchaus angebracht und meiner Meinung nach eine Pflichtfunktion, gerade auch zur optimalen Positionierung der Steuereinheit im Haushalt. Daher kann ich leider statt 5 auch nur 4,5 Sterne vergeben. Aber was nicht ist, kann ja noch werden ;).

 

3. devolo Home Control – Heizungsthermostate

3.1 Verpackung und Lieferumfang

Ebenso wie im Fall des Home Control Starter Pakets werden auch die Heizungsthermostate der Firma devolo in einem gut durchdachten Kartonsystem geliefert. Durch eine das Thermostat umgebene Pufferzone aus Kartonage, die zugleich als Stauraum für unzerbrechliche Teile dient, ist das Thermostat sehr gut gegen Stoßschäden geschützt.

Hauptkomponenten:

1x devolo Heizungsthermostat
2x Adapterringe für schmale und breite Heizungsgewinde

Zusätzlich im Lieferumfang enthalten:

2x AA Batterien
1x Gebrauchsanweisung und Konformitätserklärung (auch in deutscher Sprache)

3.2 Erster Eindruck:

Hält man das devolo Home Control–Heizungsthermostat zum ersten Mal in den Händen, so ist man vor allem über dessen nicht geringes Gewicht überrascht und man merkt sofort, dass unter dem hochglänzenden Hartplastikgehäuse einiges an Technik verbaut ist. Auf der Front des Thermostats ist zudem das dezente Firmenlogo in silbergrauer Schrift abgebildet. Es verfügt neben dem Digital-Display über drei Druckknöpfe, von denen zwei der manuellen Temperatureinstellung und ein dritter der Installation oder dem Ablesen der Temperaturwerte dienen. Insgesamt macht das Thermostat einen sehr hochwertigen Eindruck und verfügt über ein ansprechendes Design.

3.3 Installation und Praxistest

Die Installation des Heizungsthermostats erfolgt über die devolo Home Control–Benutzeroberfläche. Auf dieser wird unter dem „Geräte“-Reiter das Heizungsthermostat hinzugefügt und man wird mittels Videoanleitung und ausführlichen Anmerkungen durch die Installation geführt, so dass man nicht Gefahr läuft Schritte vorwegzunehmen, die erst zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt werden sollen. Dadurch nimmt die Installation noch nicht einmal zehn Minuten in Anspruch. Auch für diejenigen, die noch nie ein Thermostat an der Heizung gewechselt haben, sei gesagt, dass man hier nicht Gefahr läuft etwas falsch zu machen, wenn man sich an die einfach formulierten Anweisungen hält. Hat man das alte Thermostat mittels Rohrzange abmontiert und den passenden Adapter-Ring für das Gewinde ausgewählt, so wird das devolo-Thermostat an diesen angeschraubt und sitzt zuerst etwas locker, so dass man den Eindruck gewinnen könnte, man hätte etwas falsch montiert – aber dem ist nicht so! Erst nachdem man im Anschluss den Installationsknopf am Thermostat 3 Sekunden gedrückt hält, zieht sich das Thermostat von selbst in die vorgesehene Position an den Adapterring an. Nun sitzt das Thermostat so fest am Adapter-Ring wie bei jedem anderen Thermostat auch. Hält man den Installationsknopf nun eine weitere Sekunde gedrückt, so verbindet sich das Thermostat via Z-Wave mit der Zentrale und der Installationsvorgang ist abgeschlossen, sobald die Zentrale das Thermostat geortet hat. Nun hat man zudem die Möglichkeit, über den Home Control-Reiter „Zeitsteuerungen“ Uhrzeiten festzulegen, zu welchen das Thermostat gewünschte Raumtemperaturen herstellen soll.

Ungeachtet der Zeitpläne ist es jedoch auch jederzeit möglich, mittels Home Control App, -Website oder am Thermostat selbst Temperaturänderungen vorzunehmen, was auch im Falle der App und Website einwandfrei funktioniert, wenn man sich nicht zu Hause aufhält.

3.4 Fazit

Wenn man Wert auf energieeffizientes Heizen legt, dann bieten die Home Control Thermostate der Firma devolo im Zusammenhang mit dem obligatorischen Home Control Starter Paket bzw. einer registrierten Zentraleinheit eine ideale Möglichkeit, um in einer Zeit steigender Energiekosten und erhöhter Emissionsbelastungen nicht nur umweltbewusst, sondern auch sparend zu wirtschaften. Die Installation und Handhabung der Geräte gestaltet sich denkbar einfach und komfortabel, nimmt nur wenig Zeit in Anspruch und ist für Jedermann ohne Probleme zu bewerkstelligen. Zudem gönnt man sich den Luxus, jederzeit auch von Ferne via Home Control-App, -Website oder durch vorab festgelegte Zeitsteuerungspläne in ein warmes zu Hause zurückkehren zu können, ohne erst lange vorheizen zu müssen, bis die Räumlichkeiten die gewünschte Temperatur erreicht haben. Mich persönlich haben die Home Control-Thermostate von devolo in diesen Punkten überzeugt und auch hier kann ich nur noch einmal betonen, wie einfach und komfortabel sich sowohl Installation als auch das Erstellen von Zeitsteuerungen gestalten. Die Anwenderfreundlichkeit sucht in diesem Punkte wirklich Ihresgleichen. Das einzige Manko, was ich vorzubringen habe, betrifft die Sendereichweite der Thermostate. In einem Fall der drei zu Testzwecken montierten Thermostate (Badezimmer), kam es des Öfteren zu Verbindungsabbrüchen mit der Zentrale, was natürlich dazu führte, dass die Zeitpläne zum Heizen nicht immer eingehalten wurden und man auf manuelle Steuerung zurückgreifen musste. Die Distanz zur Zentrale betrug dabei etwa neun Meter. Allerdings muss ich dazu sagen, dass der Test in einer Altbauwohnung stattgefunden hat und das Haus Ende des 19. Jahrhunderts erbaut wurde und teils über dicke Backsteinwände verfügt. Daher kann ich nicht beurteilen, wie sich die Sendereichweite in einem moderneren Haus verhalten würde oder ob eventuell bei dem zur Verfügung gestellten Thermostat eine Fehlfunktion vorgelegen hat. Obgleich dieses im Test aufgetretenen Problems bei einem der drei Thermostate, erachte ich die devolo Home Control-Thermostate als überaus empfehlenswert aufgrund ihrer Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit, weshalb ich zu einer abschließenden Vergabe von 4,5 Sternen im Rahmen meines Testurteils komme.

 

Vielen Dank an Stephan K. für seinen ausführlichen testbericht und das damit verbundene Engagement. Wie jeder unserer Produkttester darf auch er sein Testpaket bestehend aus einem Devolo Home Control Starter Paket 9362  und Devolo Home Control Heizkörperthermostaten behalten. Bewertet hat er beides mit je 4,5 von 5 Sternen.

 

Den ALTERNATE Blog auch bei Google Kiosk lesen: Jetzt abonnieren

2 Rückmeldungen zu “Community-Beitrag zum Devolo Home Control Starter Paket 9362”

  1. Melli 27. Februar 2017 um 22:57 #

    Toller und hilfreicher, informativer Beitrag. Ich selbst finde diese Smarthome Dinger genial. Nur leider finden ich sind diese noch alle viel zu teuer um damit wirklich den großteils des Hauses oder der Wohnung zu steuern.

  2. Hans M. 31. Mai 2017 um 07:22 #

    Super, Danke!

    Der Artikel hat mir wirklich weiter geholfen. Ich wusste nicht, ob der Devolo Home Control etwas taugt.

    Sieht nach einem soliden Gerät aus!

    VG

    Hans M.

Einen Kommentar hinterlassen